Festival der Traurigkeit

Das euregionale Festival der Traurigkeit findet vom 19. September bis zum 7. Oktober an verschiedenen Orten in Aachen und Maastricht statt. Es besteht aus dem Kummerkonzert mit Rahmenprogramm.

Eine Frage ist in diesem Festival wesentlich: „Was ist nötig, dass man sich traut, Traurigkeit zu erkennen, zuzulassen und zusammen zu erleben?“

Das Festival der Traurigkeit ist eine Initiative der Regisseurin Margreet Sweerts und der Sängerin Christina Fischer, die sich dem Idealbild des optimierten Menschen entgegenstellen wollen. Sie schaffen buchstäblich einen Raum für Traurigkeit.

Kummerkonzert

Das Herzstück jeder Spielstätte des Festivals ist die mehrmalige Aufführung des Kummerkonzertes. Es findet in einem für dieses Ereignis entworfenen mobilen Raum statt. Dieses Konzert untersucht wie man das Publikum mit Gesang bewegen kann sich zu entspannen und anwesende Traurigkeit zuzulassen.

Die Sängerin singt ein Repertoire von Klassik über Pop bis hin zum Kinderlied, in deutscher, englischer, niederländischer und französischer Sprache. Sie führt durch eine wundersame Zeremonie, unterstützt durch einen jungen Performer und einen Pianisten, die das Publikum mitnehmen zum Boden der Traurigkeit.

Rahmenprogramm:

Rund um das Kummerkonzert wurde in Zusammenarbeit mit verschiedenen Partnern in Aachen und Maastricht ein Rahmenprogramm mit verschiedenen Lesungen, Workshops und Filmen zusammengestellt.